Home

Mosaik- Kunst in kleinen Schritten



"Mosaik?- Das ist ein Bild aus ganz vielen, einzelnen Steinchen!"

Das haben die Kinder der Mosaik AG schon gewusst, als wir uns das erste Mal

montags getroffen haben.

Aber wie viel Geduld man braucht bis so ein Mosaikbild fertig ist, das haben sie nicht geahnt.

Denn wir wollten unsere Mosaiksteine ja selber herstellen. Und das ist schon etwas ganz Besonderes.


1. Ton schneiden, auswalzen und ausstechen.

Vorsichtig auf Brettchen legen und trocknen lassen.


2. Die getrockneten Modeln im Ofen brennen.



3. Die gebrannten Steine werden mit Glasurfarbe angemalt. Jedes 3 mal!! Leider ist die Glasurfarbe ziemlich flüssig und tropft. Also muss man die ganze Zeit putzen: den Tisch, die Finger, die Modeln.....


4. Peinlich sauber geputzt werden die Modeln auf eine Schamottplatte gesetzt

und in den Ofen verfrachtet zum Glasurbrand.


5. Wenn wir gut gearbeitet haben,  erstrahlen sie nun in ganzer Schönheit!



Für ein Mosaikbild brauchen wir sehr viele Mosaiksteine. 100? 200? 500? Nein, viel mehr!

Die Kinder der Mosaik AG haben also viele Wochen fleißig und geduldig Mosaiksteine produziert,

immer wieder ausgestochen, glasiert und geputzt, geputzt, geputzt!


Und endlich waren es genug, um das erste Mosaikbild anzufangen.


Da wir eine Wand des Schülerrestaurants im Keller verschönern durften,

sollte das erste Bild einen Hot Dog Stand darstellen.

Wir nahmen uns im letzten Jahr den Künstler James Rizzi mit seinen tollen, bunten Bildern zum Vorbild.

In diesem Schuljahr wurde der Hot Dog Stand erweitert.

 

Die kleinen Mosaikkünstler, Mädchen und Buben aus den 1. bis 4. Klassen, haben also Entwürfe gemalt.


Aus allen Entwürfen haben wir uns die schönsten Ideen herausgesucht und

unseren gemeinsam erarbeiteten Entwurf auf eine Holzplatte übertragen.

Und dann wurde gesägt!


    


Wird das Mosaik jetzt endlich gelegt?

Nein.

Erst muss die Holzplatte noch vorbehandelt werden.

Mit einer speziellen Schutzlasur angemalt und einem Netz, das aufgetackert wird, damit die Mosaiksteine später nicht verrutschen.


Wird das Mosaik jetzt endlich gelegt?

Ja, aber nur zur Probe. 

Denn Mosaik legen will auch gelernt sein.

Welche Mosaiksteine passen perfekt nebeneinander? Passt dieser? Oder der da?

Es ist ein bisschen wie puzzeln...gut, dass wir so eine große Auswahl haben!


   


Und dann könnten wir das Mosaik endlich kleben. Stein für Stein.

Habt ihr aufgepasst, wie oft wir die Mosaiksteine jetzt in der Hand gehabt haben?


Viele kleine Schritte waren nötig, um unser Mosaikbild fertig zu stellen.


Aber es hat sich gelohnt, oder?!!





Verantwortlich: Bridget Heyer, Karin Zauner-Behn und Anita Bock


 

 

Grundschule am Schererplatz, München - Pasing