Home

Klassensprechersitzung


Rückmeldung aus der Klassensprecherkonferenz vom 01.02.2018



Toilette:

Die Situation auf der Toilette hat sich nach Meinung der Klassensprecher und Klassensprecherinnen verbessert.

Das hat auch damit zu tun, dass der Toilettendienst die letzten Monate seinen Dienst vorbildlich ausgeführt hat.

Den selben Einsatz erhoffen sich die Klassensprecher auch vom nächsten Toilettendienst.


Viktorias und Frankas Plakat zu den wichtigsten Schulregeln, wird an einem gut sichtbaren Platz in der Schule aufgehängt. Viktoria schreibt einen Artikel darüber in der Schülerzeitung, damit die Schüler und Schülerinnen wissen, wo es sich befindet und warum die Einhaltung der Regeln so wichtig ist.


Pause:

Die Regeln in der Ruhezone werden nicht eingehalten. Viele Kinder scheinen die Regeln in der Ruhezone nicht zu kennen.


Lösungen des Schülerrats: 

1. Eine Arbeitsgruppe erstellt für die Ruhezone nochmal ein Plakat mit den Regeln,

das dort aufgehängt wird und gelesen werden kann.

2. Wir bitten alle Kinder, den Ruhezonendienst ernst zu nehmen.

Wenn das nicht funktioniert, kann der Ruhezonendienst zu den Streitschlichtern gehen, um den Konflikt zu klären.


Sportumkleide:

Viele Schüler und Schülerinnen stört der Lärm in der Umkleide, manche außerdem die Situation,

dass die Jungen zu den Mädchen in die Umkleiden schauen können.


Lösungen des Schülerrats:

1. Es werden alle Kinder gebeten, sich bitte leise umzuziehen und die Kinder in den anderen Umkleiden in Ruhe zu lassen.

2. Die Lehrer und Lehrerinnen werden gebeten, das richtige Verhalten in der Umkleide nochmal zu besprechen und darauf zu achten.

3. Die Schülersprecher sprechen Herrn Mesbahi an, ob ein Sichtschutz zwischen Jungen- und Mädchenumkleide eingerichtet werden kann.


Garderobe: 

Die Situation an der Garderobe hat sich verschlechtert. Es liegen wieder mehr Dinge auf dem Gang herum und

es werden Schuhe durch den Gang "gekickt".


Lösungen des Schülerrats: 

1. Das Motto des Monats mit der Garderobe soll nochmal aufgehängt werden,

weil es zu der Zeit bedeutend besser geklappt hat.

2. Die Klasse, die noch keinen Garderobendienst hat, könnte einen einführen.


Pausenhof und Umgebung:

Frau Bock ruft alle Klassen auf, sich zu überlegen, wie die Umgebung der Schule und der Spielplatz (bei der Kirche) verschönert oder verbessert werden könnte.


Lösung des Schülerrats: 

Kinder überlegen mit der Klasse (evtl. in HSU oder in Kunst).


Frau Bock gibt die Frage mit auf den Weg:

Wie kann das Motto des Monats noch besser bewertet werden, so dass sich auch wirklich was verbessert?

Ideen bitte in den Schülersprecherbriefkasten werfen!




Verantwortlich: Barbara Zauner, AB

 

Grundschule am Schererplatz, München - Pasing